Bis zu 35% Rabatt auf den unverbindlichen Verkaufspreis
Kostenloser Versand mit DHL ab €70,- in Deutschland
Zahlung auf Rechnung mit Klarna

Farben aus der Natur

Gesendet 27-08-2021

Farben aus der Natur

'Nature is so smart, it put the medicine inside the food....'

Jetzt, wo klar geworden ist, dass ein relativ kleiner Personenkreis ein Risikofaktor für Komplikationen durch Covid ist, merke ich, dass mit dem Herbst und neuen Mutationen die Spannung wieder steigt. Daher möchte ich vor September auf Prävention achten. Und mit Substanzen, die von vielen vielleicht etwas unterschätzt werden.

Es ist unvermeidlich, dass wir alle früher oder später mit Covid in Kontakt kommen. Die Mehrheit wird dies nicht bemerken, weil unsere Entgiftungs- und Abwehrkräfte gut sind. Dass manche Menschen an einem schweren Krankheitsverlauf und Komplikationen leiden, ist leider nicht immer unvermeidbar. Aber oft ja.

Mit der Herbsteinsicht habe ich damit angefangen zu trainieren. Während des Trainings fiel sofort etwas auf. Sowohl im Bereich der Prävention als auch der Genesung fiel immer wieder ein Wort: „Flavonoide“.

Was sind Flavonoide?

Flavonoide sind die Pflanzenbestandteile, die Obst und Gemüse Farbe verleihen. Es gibt mehr als 4000 Sorten und sie haben verschiedene gesundheitliche Vorteile. Sie wirken bekanntlich als Antioxidantien und schützen so unser Gewebe vor oxidativen Schäden, aber sie tun noch mehr. Sie wirken entzündungshemmend, beeinflussen die Aufnahme anderer Stoffe wie Vitamin C und Zink, beugen Arteriosklerose und Thrombozytengerinnung vor, unterstützen die Leberfunktion und so weiter.

Darüber hinaus spielen sie eine wichtige Rolle in unserem Immunsystem gegen virale oder bakterielle Infektionen. Ich wollte in diesem Artikel über einige dieser wichtigen Funktionen sprechen.

Zink-Ionophore

Zink wird unter anderem für ein aktives Immunsystem verwendet. Für das korrekte Funktionieren des Immunsystems muss es in die Zelle eindringen. Dort kann es helfen, das Virus zu hemmen. Um Zink in die Zelle zu bekommen, brauchen wir „Zink-Ionophore“. Aus diesem Grund wurde Hydroxychloroquin von Ärzten mit Erfolg verwendet, bis es nicht mehr erlaubt war. Seine Funktion bestand darin, Zink in die Zelle zu bringen. Kein Problem! Die Natur selbst hat Zink-Ionophore. Sie sind in Flavonoiden enthalten. Quercitin enthält zum Beispiel diese Ionophore, aber auch Polyphenole aus grünem Tee.

Gut zu wissen: Eines der Symptome eines Zinkmangels ist Geruchsverlust. Auch eines der Symptome von Covid-19.

Natürliche Entzündungshemmer

Ein aktives Immunsystem kostet viel Energie. Daher sind Sie müde, wenn Sie krank sind oder sich erholen. Das ist logisch. Wenn Sie krank sind, was eigentlich ein Entgiftungs- und Heilungsprozess ist, trainieren Sie nicht, reproduzieren Sie und essen Sie oft nicht einmal. Du bist manchmal etwas niedergeschlagen und nicht so angenehm. Das Immunsystem ist leistungsfähig und spart Luxussachen, die man nicht unbedingt braucht. Alle Energie geht an das Immunsystem. Zu diesem Zeitpunkt möchten Sie Ihr Immunsystem nicht verlangsamen. Das brauchst du wirklich.

Wann möchten Sie das Immunsystem beruhigen? Das ist, wenn Sie nicht fit werden. Das Virus ist aus Ihrem Körper, aber Ihr Immunsystem beruhigt sich nicht. Ein bisschen Rotz, ein bisschen Husten, ein bisschen Fieber, ein bisschen müde... Nicht alles.

Es gibt Flavonoide, die sich sehr gut als natürliche Entzündungshemmer eignen. Diese können Sie auch präventiv in Ergänzungsform verwenden. Aromen aus Lebensmitteln werden natürlich bevorzugt. Die wichtigsten davon sind: Resveratrol, Curcumin, EGCg (grüner Tee) und Quercitin.

Kurkuma-Oregano-Quercetine complexQuercetine

ResveratrolResveratrol

Dann gibt es noch ein anderes, das als entzündungshemmend und antioxidativ sehr interessant ist, weil es auch das Gehirn vor Schäden schützt. Das ist Astaxanthin. Die Farben Pink, Gelb und Orange aus der Natur. Astaxanthin ist eines der stärksten Antioxidantien der Natur (1).

Dänische Studie

In einer dänischen Studie (2) wurde festgestellt, dass eine tägliche Einnahme von Flavonoiden das Sterberisiko durch Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen deutlich senkt. Dies ist nicht das erste Mal, dass die positive Wirkung von Bioflavonen auf Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachgewiesen wurde, aber es ist das erste Mal, dass sie in einer so groß angelegten Studie beobachtet wird. Eine optimale Dosis von Flavonoiden scheint bei etwa 500 mg pro Tag zu liegen. "Wenn Sie an einem Tag eine Tasse Tee, einen Apfel, eine Orange, 100 Gramm Blaubeeren und 100 Gramm Brokkoli essen, haben Sie 500 Milligramm Flavonoide gegessen."

Supplementen

Die beste Vorbeugung gegen Komplikationen einer toxischen Belastung oder Infektion ist eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung, Bewegung, Sonnenlicht und Meditation. Essen Sie so viele verschiedene Obst- und Gemüsesorten wie möglich. Verwenden Sie viele Gewürze in Ihren Mahlzeiten. Trinken Sie Wasser (mit Mineralien) und essen Sie Bio. Leider leben wir in einer giftigen Welt, daher ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln leider oft kein Luxus mehr.

Die meisten Nahrungsergänzungsmittel können vorübergehend eingenommen werden, wenn ein gesundes Leben eine Weile dauert oder Sie bereits gesundheitliche Probleme haben.

Astaxanthine complexAstaxanthine

ZinkZink

Was ich neben Zink als Standard empfehle, besonders wenn das „R“ wieder im Monat ist, ist Vitamin D. Vitamin D ist entscheidend für ein gesundes Immunsystem. Vitamin D sorgt dafür, dass Entzündungen nicht aus dem Ruder laufen. Wir nennen dies Hyperinflammation (ein überaktives Immunsystem). Es ist eine Art Regulierungsbehörde, die die Dinge in Schach hält. Der optimale Vitamin-D-Status ist einer der Hauptakteure bei der Vermeidung von Komplikationen.

Ineke Eebes

Brunnen:

  1. Astaxantin (In Holländisch)
  2. Die positiven Wirkungen von Flavonoiden auf Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
Disclaimer:
Meine Ratschläge und Erkenntnisse ersetzen keine professionelle Beratung durch einen Arzt. Wenn Sie nach einer Infektion mit Covid-19 an langfristigen Restbeschwerden leiden, empfehle ich Ihnen, vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln zunächst den Rat eines Orthomolekular-Spezialisten einzuholen. Auch im Falle einer schweren Erkrankung ist ein Arzt der erste Ansprechpartner.

 

 

Folgen Sie uns für Angebote & Neuigkeiten