Bis zu 35% Rabatt auf den unverbindlichen Verkaufspreis
Kostenloser Versand mit DHL ab €70,- in Deutschland
Zahlung auf Rechnung mit Klarna

Welche Fette sind gesund und welche lassen wir lieber in Ruhe? - Blog Ineke Eebes

Gesendet 03-05-2022

"Just as food causes chronic disease, it can be the most powerful cure," - Hippocrates

Vor ein paar Wochen war noch etwas von Sonnenblumenöl die Rede und plötzlich waren die Regale überall leer. Im Internet wurden sogar hohe Preise angeboten, als wäre es ein Grundbedürfnis des Lebens, genau wie beim Toilettenpapier vor zwei Jahren. Faszinierend und doch logisch. Knappheit versetzt unser Gehirn in den Überlebensmodus. Wir können nicht mehr richtig denken und fangen an zu horten. Verständlicherweise würde ich mir nur beim Sonnenblumenöl keine allzu großen Sorgen machen, wenn Sie hinter dem Netz fischen. In diesem Artikel erkläre ich dir, was gesunde Fette sind und auf welche Fette du lieber verzichten solltest. Und was ist mit Cholesterin?

Sorten Fette

Es gibt einige Sorten von Fetten und es gibt viele Missverständnisse über sie. Wir haben tierische und pflanzliche Fette. Diese lassen sich in gesättigte und ungesättigte Fette unterteilen. Gesättigte Fette werden seit Jahrzehnten für einen hohen Cholesterinspiegel und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich gemacht. Zu Unrecht sind es gerade die pflanzlichen mehrfach ungesättigten Fette, die (unter anderem) Probleme in den Gefäßen verursachen. "WAS??", denkst du jetzt vielleicht. Sie haben gelernt, dass gesättigte Fette zu verstopften Arterien führen. Das fortschreitende Verständnis hat dies jedoch längst widerlegt. Solche Dinge brauchen oft nur Zeit, um in die medizinische Welt einzudringen.

gezonde vetten

Verrosten von hinein

Sonnenblumenöl, aber auch jedes andere Pflanzenöl ist sehr ungesund, wenn man zu viel davon isst. Es enthält Linolsäure, die Omega 6 enthält, das entzündungsfördernd ist. Das ist an sich nicht falsch, sollte aber im richtigen Verhältnis zu Omega 3 stehen, das entzündungshemmend wirkt. Wir essen viel zu viele Omega-6-Produkte und zu wenig Omega-3.

Darüber hinaus können sich ungesättigte Fettsäuren im Körper mit Sauerstoff verbinden. Je mehr ungesättigte Stellen eine Fettsäurekette übrig hat, desto mehr Sauerstoffmoleküle binden an sie. Mehrfach ungesättigt bedeutet, dass mehr oxidative Schäden auftreten können. Dies verursacht Schäden. Betrachten Sie es als rostend, aber auf der Innenseite. Das mag komisch klingen, aber es ist eine der Ursachen für leichte Entzündungen und es ist diese Entzündung, die Sie auf lange Sicht in Schwierigkeiten bringt.

Backen und Frittieren in (mehrfach) ungesättigten Fettsäuren ist sicherlich keine gute Idee. Die Moleküle zerfallen beim Erhitzen und werden giftig. Seltsame Transfette werden freigesetzt. Transfette sind äußerst schädlich für unseren Körper und werden unter anderem mit neurodegenerativen Erkrankungen in Verbindung gebracht.

Cholesterin

Was ist mit gesättigten Fettsäuren, Cholesterin und Herz-Kreislauf-Erkrankungen? Darüber gibt es einige Missverständnisse.

Missverständnis 1: Es gibt gutes und schlechtes Cholesterin

Unsinn. Dein Körper macht nie irgendetwas! Es gibt zwei Arten von Cholesterin. LDL und HDL. LDL-Cholesterin transportiert Cholesterin von der Leber zum Körper (das wäre schlecht), HDL bringt das überschüssige Cholesterin zurück zur Leber (was gut sein sollte), um dort abgebaut zu werden. Ja, LDL bringt tatsächlich Cholesterin in die Blutgefäße, aber nicht, um Sie zu schikanieren, wie später gezeigt wird.

Missverständnis 2: Gesättigtes Fett verursacht einen hohen Cholesterinspiegel

Cholesterin hat mehrere wichtige Funktionen. Beispielsweise werden bestimmte Hormone aus Cholesterin hergestellt, Cholesterin wird für die Produktion von Zellen benötigt und ist an der Produktion von Galle beteiligt. Cholesterin wird unter anderem für die Produktion von Vitamin D und Q10 benötigt. Wichtig für die Funktion unseres Immunsystems und notwendig für die Energiegewinnung. Außerdem ist Cholesterin eine körpereigene antibakterielle Substanz. Der Verzehr von gesättigten Fetten wirkt sich nur geringfügig auf Ihren Cholesterinspiegel aus. Ihre Leber stellt auf Wunsch Ihres Körpers Cholesterin her. Wenn Sie mehr Cholesterin über die Nahrung aufnehmen, produziert die Leber weniger. Und umgekehrt, wenn der Bedarf an Cholesterin aufgrund der Umstände erhöht ist, wird die Leber mehr produzieren. Erhöhtes Cholesterin ist daher ein Hinweis darauf, dass im Körper etwas vor sich geht, das Cholesterin benötigt. 

gezonde vetten

Missverständnis 3: Ein hoher Cholesterinspiegel verursacht Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verkürzt die Lebensdauer

Einer der Gründe, warum der Körper beginnt, mehr Cholesterin zu produzieren, ist eine Beschädigung der Arterienwände. Wenn die Wände beschädigt sind, wirkt Cholesterin wie ein Pflaster, um zu verhindern, dass die Arterien platzen. Das Cholesterin setzt sich auf den Rissen ab. Das verengt zwar mit der Zeit die Gefäße, aber die Probleme entstehen erst, wenn Cholesterin oxidiert. Dann wird es steif und hart. Die Dehnung geht aus den Venen heraus und es kommt zu Verstopfungen und Verkalkungen.

Cholesterin für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verantwortlich zu machen, ist also wie das Pflaster für die Wunde verantwortlich zu machen. Cholesterin ist ein wichtiger Stoff für unseren Körper und ohne Cholesterin überleben wir nicht sehr lange. Das Herz braucht Fett als Brennstoff, um Blut zu pumpen. Dies scheint mir ein starker Hinweis darauf zu sein, dass Fett lebenswichtig ist. Cholesterinsenker stören den natürlichen Erholungsprozess des Körpers. Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, müssen Sie die Ursache des Problems angehen, nämlich die Entzündung. Pflanzenöle sind stark entzündungsfördernd und oxidativ. Neben diesen Ölen sind die Hauptursachen für Entzündungen natürlich: Zucker, raffinierte Kohlenhydrate, Transfette und Stress.

Wissenschaftlich gesehen gibt es keinen kausalen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von gesättigten Fetten und koronarer Herzkrankheit. Dazu wurden viele wissenschaftliche Studien veröffentlicht (1). Es gibt sogar Studien, die zeigen, dass der Ersatz von raffinierten Kohlenhydraten durch gesättigte Fette das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann (2). Eine weitere im BMJ veröffentlichte Studie zeigt, dass bei älteren Menschen kein Zusammenhang mit hohen LDL-Werten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen gefunden wurde. Vielmehr war es umgekehrt. Ältere Menschen mit hohem LDL-Cholesterin scheinen länger zu leben (3). Es wurde bereits gezeigt, dass hohe Cholesterinwerte mit einer geringeren Prävalenz von neurologischen Erkrankungen wie Demenz und Alzheimer einhergehen (4).

Was ist dann mit Margarine?

Dies sind ungesättigte Pflanzenöle, die durch einen Fabrikprozess namens Hydrierung (das Härten von Fettsäuren) verarbeitet wurden. Während dieses Prozesses werden Transfette gebildet. Transfette machen unsere Zellmembranen steif. Dadurch können die Zellen ihre Giftstoffe nicht loswerden, aber sie können auch keine Nährstoffe aufnehmen. Diese müssen durch die Zellwand geschoben werden. Wenn diese Wände so steif wie Hartplastik sind, ist das nicht mehr möglich. Zellen sterben. Ein Überschuss an Pflanzenölen und Transfetten ist einer der Hauptgründe für leichte Entzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Deshalb nennen wir Margarine „Herzinfarkt im Plastikbehälter“.

Geeignete Fette zum Backen und Braten sind Kokosfett, Ghee, Ochseneiweiß, Butter und Schmalz. Dies sind stabile Fette, die beim Erhitzen nicht brechen. So werden keine giftigen Stoffe freigesetzt und sie oxidieren nicht. Olivenöl ist eine gesunde Wahl für kalte Zubereitungen. Dann verwenden Sie das Extra Vergine, es enthält noch alle gesunden Substanzen, die von Natur aus in einer Olive stecken. Wenn Sie in Olivenöl frittieren möchten, wählen Sie mild und erhitzen Sie es nicht höher als 160 Grad. Ein gelegentliches Avocado-, Leinsamen- oder anderes Öl ist auch gut für einen Salat. In Maßen und Abwechslung ist wichtig.

Omega 3

Unser Gehirn besteht zu 60 % aus Fett und ein großer Teil davon enthält Omega 3, eine essentielle ungesättigte Fettsäure, die wir nicht (oder nur sehr begrenzt) selbst herstellen und daher über die Nahrung aufnehmen müssen. Jede Zelle unseres Körpers enthält Omega-3. Omega-3-Fettsäuren tragen zu einem gesunden Herz und Immunsystem bei. Außerdem haben sie einen positiven Einfluss auf das Sehvermögen. Auch Burnout oder Depressionen können mit einem Mangel an Omega-3-Fettsäuren zusammenhängen. Eine gute Quelle für Omega 3 ist Fisch. Fettiger Fisch ist also fein und sogar sehr gesund, mehrmals pro Woche zu essen! Sie können diese Fettsäuren auch aus Algen, Algen und in geringem Umfang aus Samen, Nüssen und Kernen gewinnen. Das kostet den Körper zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe für allerlei Umwandlungsprozesse. Das ist nicht so effizient.

Rainbow

Wer Fisch nicht mag oder grundsätzlich nicht isst, kann sich gute Fischöl-, Algen- oder Krillöl-Ergänzungen zulegen. Lebertran ist auch eine gute Möglichkeit, Omega 3 aufzunehmen. Der Vorteil ist, dass Sie Ihre Vitamine A und D sofort erhalten. Achten Sie bei der Auswahl der richtigen Nahrungsergänzungsmittel immer auf Qualität. Ranziges Omega 3 (billig) verursacht genauso gut Entzündungen. Nicht zuletzt liefert die Natur auch Antioxidantien, die die Schädigung durch freie Radikale (Korrosion) begrenzen. Farbiges Obst und Gemüse enthält diese Schutzstoffe.

Eat the rainbow!

Ineke Eebes

Orthomolekularer Spezialist für Depressionen und Burnout

www.holymayo.nl

Disclaimer: Bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder anderen gesundheitlichen Problemen ist es immer ratsam, Ihren Arzt oder Spezialisten zu konsultieren. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine gesunde Lebensweise. Alle Medikamente können auch mit Nahrungsergänzungsmitteln oder / und Kräutern reagieren. Also immer gut informieren. Kontraindikationen finden Sie im pharmakotherapeutischen Kompass.
Quellen:
1- https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24723079/
2- https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25045347/
3- https://bmjopen.bmj.com/content/6/6/e010401
4- https://www.mountsinai.org/about/newsroom/2018/risk-of-cognitive-decline-reduced-for-people-85-and-older-with-high-cholesterol-mount-sinai-researchers-find

Folgen Sie uns für Angebote & Neuigkeiten